Gemeinschaftspraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Ohranlegeplastik

 Bei 2-3% aller Kinder und Erwachsenen liegen abstehende Ohrmuscheln vor. Dies wird oft bei Eintritt in die Grundschule ein Problem, da die betroffenen Kinder dann häufiger von ihren Mitschülern gehänselt werden. Dann äußern Eltern und Kind oft den Wunsch nach einer Ohranlegeplastik

 

Wir führen die Ohranlegeplastik ambulant und meist in Vollnarkose durch (bei Kindern bis zum 14 Lebensjahr und je nach "Angstsituation"), bei älteren Patienten ist auch eine Operation in Lokalanästhesie möglich.

 

Nach der Operation muß der "Patient" für 8 Tage einen Kopfverband tragen, im Anschluß für 2 Wochen tags und nachts ein breites, enganliegendes Stirnband. Dies soll verhindern das tagsüber oder im Schlaf durch eine Unachtsamkeit die Ohrmuschel umgeknickt wird.

 

Nach weiteren 14 Tagen Stirnbandtragen nur nachts ist die Ohrmuschel ausreichend stabil. Dann können auch wieder "Kontaktsportarten" durchgeführt werden. Auf diese sollte die ersten 5-6 Wochen nach dem operativen Eingriff verzichtet werden. Leichte körperliche Betätigung (Joggen etc.) kann auch in dieser Zeit durchgeführt werden.

 

Bis zum 14. Lebensjahr werden die Kosten der Operation normalerweise von der Krankenkasse übernommen. Danach muß ein Kostenübernahmeantrag bei der Krankenkasse gestellt werden. Wird dieser abgelehnt handelt es sich um eine Selbstzahlerleistung.